Referenzen

REGEL-air® Fensterlüfter wurden millionenfach erfolgreich eingesetzt, um Feuchteschäden in Wohnungen zu vermeiden und die normativen Anforderungen an die Wohnungslüftung zu erfüllen. Heute liegen uns in großem Umfang positive Rückmeldungen zufriedener Kunden vor, so dass wir uns mittlerweile bezüglich der Effektivität und der Bewohnerfreundlichkeit der Fensterlüfter sicher sind. Das war zu Beginn unserer Tätigkeit noch anders.

Als im Jahre 1999 der REGEL-air® Fensterfalz-Lüfter auf den Markt kam, waren wir uns zwar sicher im Bezug auf die Eleganz der Lösung am Fenster (unsichtbar, kostengünstig, effektive Klappenregelung, etc.) jedoch war noch unklar, ob die Produkte tatsächlich in der Lage waren, die Luftfeuchtigkeit in Wohnungen effektiv zu senken. Aus diesem Grund führten wir gemeinsam mit der Wohnungsbaugesellschaft Sömmerda eine Objektstudie durch, die uns auch in dieser Frage die notwendige Sicherheit gab. Im Folgenden wird diese Studie kurz dargestellt.

Referenzobjekt „Sömmerda“ – der erste Nachweis der Wirkungsweise

In der Wohnung von Herrn B. waren im Herbst des Jahres 1995 alle alten, einfach verglasten Fenster gegen moderne, fugendichte Fenster mit Isolierverglasung ausgetauscht worden. Bereits zu Beginn der ersten Heizperiode mit den neuen Fenstern setzte in allen Räumen der Wohnung ein erheblicher Schimmelpilzbefall ein, der trotz umfangreicher Bemühungen auch in den Folgejahren nicht reduziert oder gar beseitigt werden konnte. In jedem Jahr wurde der Schimmelpilz fachgerecht entfernt, in jedem Folgejahr bildete er sich erneut.

Anfang November 1999 wurden dann alle Fenster der Wohnung mit dem REGEL-air® Fensterfalz-Lüfter nachgerüstet. Bereits nach kurzer Zeit war eine deutliche Verbesserung der Feuchtesituation in der Wohnung feststellbar. Die Veränderungen der bauphysikalisch relevanten Luft- und Wandfeuchtewerte wurde über einen repräsentativen Zeitraum von 168 Tagen (= 24 Kalenderwochen) gemessen und protokolliert.

Die Ergebnisse der Vor-Ort-Messung zusammengefasst:

Messgrafik reduzierte Luftfeuchte mit REGEL-air®Die durchschnittliche Luftfeuchtigkeit in allen Räumen wurde durch den Einbau der REGEL-air® Fensterfalz-Lüfter von anfänglich annähernd 70 % rel. Luftfeuchtigkeit auf unter 50 % reduziert. Während des gleichen Zeitraumes reduzierte sich die durchschnittliche Feuchtigkeit in den schimmelpilzgefährdeten Fensterecken von fast 25 % auf deutlich unter 10 %. Die Wohnung ist seit 16.11.1999 vollständig frei von Schimmelpilzbefall – und nicht nur das…

Aufzeichnungen der Energieverbrauchswerte seit der Sanierung dieser Wohnung im Jahre 1995 vor REGEL-air®-Einbau und den Verbrauchswerten aus den Jahren 1999 bis 2002 nach dem REGEL-air®-Einbau ergaben durch die Rückbildung der Luftfeuchte eine Reduzierung des mittleren Energieverbrauchs um mehr als 40%!

Die Wohnungsbaugesellschaft setzt seit dieser Erkenntnis standardmäßig REGEL-air® Fensterlüfter zur Vermeidung von Feuchteschäden ein. Es liegen durchweg positive Erfahrungen sowohl im Bezug auf die Effektivität als auch auf die Akzeptanz seitens der Mieter vor.

Eine Auswahl an weiteren Kundenreferenzen steht Ihnen hier zur Verfügung:

Referenzen